Arbeitnehmer­belange

Unser Anspruch ist es, die Medikamente von morgen zu entwickeln, wobei unsere Mitarbeiter maßgeblich für unseren Erfolg sind. In einer Branche wie der Biotechnologie, in der Erfolg in hohem Maße von der Innovationsfähigkeit und dem Engagement der Belegschaft abhängt, sind Mitarbeitergewinnung, -bindung und -zufriedenheit zentrale Faktoren. Eine enge Zusammenarbeit über Fachbereiche und Ländergrenzen hinweg ist entscheidend für die Erreichung unserer Ziele. Unsere Personalabteilung kümmert sich um alle Belange rund um Arbeitgeberattraktivität, Vielfalt und Chancengleichheit. Unsere Abteilung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, die in den Bereich Technical Operations eingegliedert ist, ist für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz verantwortlich.

Arbeitgeberattraktivität

Der Wandel von MorphoSys von einem Spezialisten für monoklonale Antikörper zu einem vollintegrierten biopharmazeutischen Unternehmen erforderte zusätzliche, sich ergänzende Kompetenzen in verschiedenen Disziplinen. Dazu gehören unter anderem die klinische Entwicklung, der Aufbau einer kommerziellen Infrastruktur sowie die Bereiche Medical Affairs, Regulatory und Policy, um die Medikamente zu den Gesundheitsversorgern und den betroffenen Patienten zu bringen. Das stetige Wachstum bei einer annähernden Verdopplung unserer Belegschaft seit Ende 2018 auf 6151 Mitarbeiter bis Ende 2020 erfordert Maßnahmen, die dazu geeignet sind, die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Wir erreichen dies, indem wir uns auf die Bedürfnisse der Patienten konzentrieren und uns in allem, was wir tun, zu unseren Firmenwerten bekennen: Mut, Dringlichkeit, Innovation und Zusammenarbeit.

1Nicht inkludiert sind freigestellte Mitarbeiter, Auszubildende und Mitarbeiter in Elternzeit.

Schwerpunkt im Jahr 2020

Wir haben 2020 verschiedene Projekte ins Leben gerufen, um MorphoSys organisatorisch und hinsichtlich der Unternehmenskultur auf unser Wachstum einzustellen. Wir haben ein neues, auf schlanken Strukturen basierendes globales Organisationsmodell definiert, eine US-Organisation etabliert und Prozesse sowie Rahmenbedingungen eingerichtet, die zu einer Kultur der kontinuierlichen Leistungsverbesserung beitragen.

Als Teil unserer neuen Arbeitsweise haben wir die Führungsstruktur neu ausgerichtet, indem wir neben dem Vorstand ein Executive Committee eingerichtet haben. Dieses Committee besteht aus den Mitgliedern des Vorstands sowie vier weiteren Führungskräften aus den Bereichen Recht, Business Development, Personalwesen und Technical Operations, um eine umfassende Entscheidungsfindung entlang der gesamten Wertschöpfungskette sicherzustellen. Dieses Managementteam zeichnet sich durch eine hohe Diversität hinsichtlich Geschlecht, Nationalität, Branchenkenntnis und des beruflichen Hintergrunds aus.

Darüber hinaus wurde eine Global Leadership Group mit circa 80 leitenden Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen an den Standorten in Deutschland und den USA eingerichtet, um ein Umfeld des Dialogs für das gesamte Unternehmen zu schaffen. Es ist für MorphoSys von entscheidender Bedeutung, als Arbeitgeber attraktiv zu sein und dafür eine Kultur der Zusammenarbeit und der Einbeziehung unterschiedlicher Perspektiven zu entwickeln.

Um auch weiterhin die richtigen Talente für unser kontinuierliches Wachstum zu finden, haben wir Employer-Branding-Kampagnen mit speziellem Fokus auf den Bereichen Vertrieb und klinische Entwicklung gestartet. Mit Erfolg haben wir 2020 unsere neue US-Vertriebsorganisation etabliert und den Aufbau der klinischen Entwicklungsabteilung in Boston gestartet, während wir gleichzeitig die Konzernfunktionen sowie die F&E-Bereiche an unserem Hauptsitz gestärkt haben. Wir haben unsere Präsenz in den sozialen Medien erhöht, indem wir unser Employer Messaging auf LinkedIn neu aufgesetzt sowie die Inhalte auf den Karriere-Websites des Konzerns und der US-Website neu gestaltet haben. Wir verpflichten uns zu Transparenz über unsere Karriereangebote, aktuelle und erwartete Kenntnisse und Fähigkeiten unserer Mitarbeiter sowie das Arbeitsumfeld, das wir Bewerbern aus aller Welt bieten.

Mit diesen Maßnahmen sehen wir uns auf einem guten Weg, dem Wachstum des Unternehmens gerecht zu werden.

Engineering the Medicines of Tomorrow – unsere Mitarbeiter sind entscheidende Erfolgsfaktoren für die Erreichung dieses Ziels

Vielfalt und Chancengleichheit

Vielfalt (Diversity) wertzuschätzen und Chancengleichheit sicherzustellen ist in unserer Unternehmenskultur fest verankert. Wir glauben, dass jeder einzelne Mitarbeiter gehört werden sollte und einen wichtigen Beitrag zu unserem Erfolg leistet. Daher haben wir uns Richtlinien verpflichtet, die bei Rekrutierung, Einstellung, Ausbildung, Beförderung oder sonstigen Arbeitnehmerbelangen niemanden aufgrund von Ethnie, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, geschlechtlicher Identität, Herkunft, Alter, sexueller Orientierung, Familienstand, Gesundheitszustand, Schwangerschaft, Behinderung oder jedweden anderen gesetzlich geschützten Status diskriminieren. Unser Ziel ist es, ein offenes Arbeitsumfeld zu schaffen, das Kreativität und Innovation fördert.

Schwerpunkt im Jahr 2020

Der Vorstandsvorsitzende von MorphoSys, Dr. Jean-Paul Kress, unterzeichnete die „CEO Pledge for a More Equitable and Inclusive Life Sciences Industry“, die vom Massachusetts Biotechnology Council initiiert wurde, um die Verpflichtung von MorphoSys und der gesamten Biotechnologiebranche zu Vielfalt und Inklusion zu demonstrieren.

Gemäß den jüngsten Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex hat der Aufsichtsrat von MorphoSys seine Ziele für seine Zusammensetzung aktualisiert und ein Diversitätskonzept gemäß dem Handelsgesetzbuch (HGB) aufgestellt. Weitere Informationen enthält unser ›› Corporate-Governance-Bericht.

Ende 2020 waren von insgesamt 615 Mitarbeitern1 des MorphoSys Konzerns 58 % weiblich, und 33 von 79 Führungskräften2 waren Frauen. Damit bleibt der Anteil an Frauen in der Belegschaft im Vergleich zum Vorjahr auf konstant hohem Niveau. Wir sind zudem stolz darauf, Mitarbeiter aus 39 verschiedenen Nationen zu beschäftigen, was unserem Selbstverständnis als globales Unternehmen entspricht.

1 Nicht inkludiert sind freigestellte Mitarbeiter, Auszubildende und Mitarbeiter in Elternzeit.

2 Führungskräfte der ersten und zweiten Führungsebene.

Mitarbeiter1 nach Geschlecht

31. Dezember

Mitarbeiter Gesamt (in%)

Führungskräfte2 (Anzahl)

Mitarbeiter1 nach Nationen

31. Dezember 2020

Mitarbeiter Gesamt (in%)

Mitarbeiter nach Regionen (Anzahl)

1 Nicht inkludiert sind freigestellte Mitarbeiter, Auszubildende und Mitarbeiter in Elternzeit.

2 Führungskräfte der ersten und zweiten Führungsebene.

Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

MorphoSys sieht sich in der Verantwortung, eine sichere, gesunde und saubere Arbeitsumgebung gemäß den Vorschriften unseres Verhaltenskodex bereitzustellen und dabei alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften, Unternehmensstandards und Best Practices zu Gesundheit, Sicherheit und Umwelt einzuhalten.

Schwerpunkt im Jahr 2020

Aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie lag unser Schwerpunkt im Berichtsjahr auf der Umsetzung effektiver Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter. Wir haben unseren Pandemieplan aktualisiert und unseren Geschäftsbetrieb aufrechterhalten. Die Belegschaft wurde angehalten im Homeoffice zu arbeiten, wo möglich. Das Arbeiten im Büro war optional und unterlag dem Ermessen des Mitarbeiters und dem des direkten Vorgesetzten im Rahmen der bestehenden Pandemierichtlinien für Büroarbeit.

Am Standort Planegg wurde eine Taskforce unter der Leitung der Abteilung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz eingerichtet, um die Umsetzung aller rechtlichen Vorgaben zu garantieren sowie die gesamte Belegschaft über anstehende Maßnahmen und deren mögliche Auswirkung auf die Mitarbeiter zu informieren.

In den Büroräumen in Boston war der Standortleiter für die strikte Einhaltung der bundes- und gesamtstaatlichen Regelungen gemäß den Veröffentlichungen und Aktualisierungen auf den Websites der US-Regierung und der einzelnen Bundesstaaten verantwortlich.

Zu den getroffenen Maßnahmen zählten Kapazitätsbeschränkungen, das Tragen von Masken, der Einsatz von Desinfektionsmitteln, Social Distancing und das Nachverfolgen von Kontaktpersonen.

Die oben aufgelisteten Maßnahmen ermöglichten es uns, trotz der Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie einen geregelten Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten.

Prinzipien der Arbeitssicherheit bei MorphoSys

Einführung von ge­fährlichen Substanzen im Bereich F & E

  • Dediziertes Biosicherheits-Team gemäß Gentechnik-Sicherheitsverordnung (GenTSV) und Sicher­heits­experten führen interne Prüfung durch, um die damit ver­bundenen Risiken zu bewerten

  • Spezifische Sicherheits- und Eva­kuierungs­trainings für die Mitarbeiter, die mit den Substanzen arbeiten werden

  • Sicherstellung, dass alle notwen­digen Sicherheitsmaßnahmen implementiert sind, bevor die tatsächliche Arbeit mit der Substanz beginnt

Nur zertifizierte Unternehmen werden von ­MorphoSys mit der Entsorgung chemischer Abfälle beauftragt

Einsatz der geringst­mögli­chen Menge an Schadstoffen

Arbeiten mit ansteckenden Krankheitserregern finden in Laborräumen mit besonderen Sicherheitsstandards statt

Nur speziell ausgebildeten Mitarbeitern ist der Umgang mit Giftstoffen gestattet

Im Rahmen der in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz beteiligte sich der MorphoSys-Standort Planegg im Berichtsjahr an einer Online-Umfrage zur Risikobeurteilung für psychische Belastung. Die Umfrage wurde von einem Beratungsunternehmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durchgeführt. Ziel war die Bewertung des durch die Arbeitsumgebung bedingten mentalen Stresslevels. Die Beurteilung wurde den Führungskräften mitgeteilt und entsprechende Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung. Die Ergebnisse der Studie waren grundsätzlich vergleichbar mit den Referenzwerten anderer Unternehmen.

Während des Berichtsjahres blieb die Zahl der Arbeitsunfälle mit nur einem meldepflichtigen Vorfall (Wegeunfall) bei der MorphoSys AG auf einem sehr niedrigen Niveau und war deutlich niedriger als der Durchschnittswert für die als Vergleichswert heranzuziehende Chemiebranche in Deutschland (15,6 meldepflichtige Arbeitsunfälle pro 1.000 Vollzeitbeschäftigte laut der letzten Erhebung durch die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI) im Jahr 2019; ein meldepflichtiger Unfall definiert sich laut BG als Arbeits- oder Wegeunfall, der mehr als drei Kalendertage Arbeitsunfähigkeit verursacht). Mithilfe von Richtlinien, Schulungen und regelmäßigen medizinischen Vorsorgeuntersuchungen verfolgen wir das Ziel, durch aufmerksames Vorgehen die Zahl der Arbeitsunfälle auf diesem niedrigen Niveau zu halten und gleichzeitig für die Sicherheit und das Wohl unserer gesamten Belegschaft zu sorgen.